Tätigkeitsbericht für die Zeit vom 1.1. – 31.12.2020 und nachrichtlich für die Zeit vom 1.1. – 30.06.2021

Versammlungen und Sitzungen des Vorstands und Mitarbeit in Landesgremien

Der Vorstand setzte sich im Jahr 2020 wie folgt zusammen:

Vorsitzender: Manfred Klein

Stellvertreter: Roland Gunia,

Schriftführer und

Homepagebeauftragter: Wolfgang Werner

Schatzmeister: Bruno Kosmala

Beisitzer: Peter Esch

Dr. Norbert Friedrich

Radojka Kamps

Ariane Knauer

Josef Pahic

Tacettin Sarac

Winfried von Wallis

Revisoren: Renate Bugey

Norbert Sassenbach

Sitzungen des Vorstands

Im Jahr 2020 wurden insgesamt 8 Vorstandssitzungen durchgeführt. Davon 2 als Präsenzsitzungen und 6 als Videokonferenzen.

Darüber hinaus tagte im Jahr 2020 und 2021 mehrmals eine Arbeitsgruppe zu den geplanten „Monheimer Europawochen“, der Mitarbeiter/innen der Verwaltung und der VHS sowie aus unserem Vorstand folgende Mitglieder gehörten:

Peter Esch

Roland Gunia

Manfred Klein

Bruno Kosmala

Mitarbeit im Landesvorstand NRW der Europa-Union Deutschland:

Manfred Klein wurde als Schatzmeister innerhalb des Vorstands des Landesverbandes NRW der Europa-Union Deutschland wiedergewählt.

Mitarbeit in der Landesversammlung und im Landesausschuss der Europa-Union NRW

Roland Gunia als Delegierter

Manfred Klein als Mitglied des NRW-Vorstands

Veranstaltungen vom 1.1. bis 31.12.2020

23.01.2020 Kultur und Jugendpolitik in Europa

Vortrag und Offene Diskussionsrunde mit Petra Kammerevert, Mitglied des Europaparlaments (SPD)

Alle weiteren Veranstaltungen bis Mai 2020 wurden – wie bereits im Vorspann erwähnt – bedingt durch die Corona-Pandemie im Interesse unserer Mitglieder und der an Europathemen interessierten Bürgerinnen und Bürger entsprechend den behördlichen Restriktionen abgesagt.

23.06.2020 Jahreshauptversammlung in der Volkshochschule Monheim

Unter Einhaltung behördlicher Restriktionen konnte die Jahreshauptversammlung als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden.

Im Anschluss daran Vortrag zum Thema:

AL ANDALUS: Der Orient in Europa

Referent: Dr. Stefan Roggenbruck

Ausstrahlung des Referats und Aussprache durch den vom SOJUS
betriebenen Internet Radiosender „Rakete“.

Zum Thema: Im frühen Mittelalter eroberten die Mauren weite Teile der iberischen Halbinsel; die hochentwickelte orientalische Zivilisation breitete sich rasch aus. Córdoba wurde zu einem Kalifat und avancierte zur

Weltmetropole von al Andalus. Islamische, christliche und jüdische Kultur durchdrangen sich wie nie zuvor. Wissenschaft und Kunst erlebten eine Sternstunde.

17.09.2021 Spanien in Europa, Europa in Spanien ‒ vom Mittelalter bis zur Gegenwart“
Referent: Prof. Dr. Helmut C. Jacobs, Universität Duisburg-Essen.

Helmut C. Jacobs studierte Romanistik und Germanistik in Bonn und Toulouse mit Studienaufenthalten in Brasow (Rumänien) sowie Santiago de Compostela (Spanien).

07.10.2020 Klimawandel begrenzen –   Herausforderungen und Strategien für eine post-fossile Entwicklung“

Referent: Professor Dr. Peter Hennicke vormals Präsident des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie.

Er ist Träger des deutschen Umweltpreises und Mitglied im Club of Rome.

Ausstrahlung des Referats und Aussprache durch den vom SOJUS betriebenen Internet Radiosender „Rakete“.

Öffentlichkeitsarbeit durch Presseerklärungen:

Im Jahr 2020 hatten der Vorsitzende mit insgesamt sechs Presseerklärungen im Namen unseres Verbandes zu aktuellen europäischen Themen Stellung bezogen. Die Presse hat diese Erklärungen gut angenommen, sodass wir damit auch auf lokaler Ebene die öffentliche Diskussion europäischer Themen im Sinne unserer Verbandsziele angestoßen haben.

Die Presserklärungen betrafen die Themen:

29.01.2020 Brexit und seine Folgen

20.03.2020 25 Jahre offene Grenzen für Europa

30.04.2020 Anlässlich des 9. Mai (Europatag): Erinnerung an die historische Rede das des französischen Außenminister Robert Schumann vom 9. Mai 1950, Grundstein der heutigen Europäischen Union.

11.06 2020 Gemeinsame Europäische Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie

3.12.2020 Demokratie und Rechtsstaatlichkeit auch von Warschau und Budapest einfordern

Mitgliederinformationen:

Mit insgesamt sieben Mitgliederinformationen haben wir unsere Mitglieder über neue Entwicklungen in Europa informiert und auf verbandsinterne Veranstaltungen aufmerksam gemacht.

Weitere Aktivitäten unseres Stadtverbandes:

20.03.2020 Gründung eines Beirats für unseren Stadtverband

mit Vertreterinnen und Vertretern aus dem öffentlichen Leben und der Wirtschaft Monheims. Dieser Beirat unterstützt den Vorstand bei der Verwirklichung der Zielsetzungen des Vereines und hat beratende Funktion.

04.09.2020 Besuch von Mitgliedern unseres Vorstands in der DITIB Moschee in Monheim (Niederstraße) mit Besichtigung der Moschee und Gespräch mit deren Vorstand und Pressesprecher.

An dem Gespräch nahmen von unserer Seite teil:

Manfred Klein (Vorsitzender), Roland Gunia (stv.Vorsitzender) und Sarac Tacettin (Vorstandsmitglied und Beauftragter für die Zusammenarbeit mit türkischen Vereinen und Institutionen).

Ziel des Gespräches war es, das Verständnis zwischen der Monheimer Europa-Union und der DITB zu verbessern, den Dialog zwischen Muslimen und der Europa-Union zu intensivieren und Möglichkeiten von gemeinsamen Aktivitäten und Veranstaltungen zu erörtern.

Nachrichtlich: Veranstaltungen vom 1.1. bis 30.6.2021

Wie bereits im Vorspann erwähnt, galten auch im 1. Halbjahr 2021 corona-bedingte behördliche Restriktionen, die Präsenzsitzungen nicht erlaubten. Mit durchweg gut besuchten Videokonferenzen – die ersten beiden unter der technischen Leitung von unserem Vorstandsmitglied Ariane Knauer – konnten wir qualitativ hochwertigen Veranstaltungen durchführen.

Die Veranstaltungen im 1. Halbjahr 2021 griffen das Thema „Zukunft Europas“ auf.

Dieses Thema ist Gegenstand der vom Europaparlament, der Kommission und dem Europäischen Rat im März 2021 europaweiten gestarteten Zukunftskonferenz. In öffentlichen Debatten und unter Beteiligung aller gesellschaftlichen Schichten sollen zu verschiedenen Aspekten und Themen die Meinungen der Bürgerinnen und Bürger eingeholt werden, um auf dieser Basis Veränderungen auf europäischer Ebene anzustoßen. Die EU-Institutionen haben sich verpflichtet, den Menschen zuzuhören und ihren Empfehlungen nachzukommen. Es wird erwartet, dass die Ergebnisse der Konferenz bis zum Frühjahr 2022 vorliegen.

Unser Stadtverband hat sich im ersten Halbjahr mit den nachstehenden Veranstaltungen an diesem Diskussionsprozess beteiligt und die Berichte und Anträge in die von der EU bereitgestellten Internetplattform „Conference on the Future of Europe“ veröffentlicht.

28.01.20 Video Konferenz zum Thema „Zukunft Europas

Unter dem Leitsatz „Quo vadis Europa“ diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Petra Kammerevert (MdEP) – SPD – moderiert von Manfred Klein alle Themenfelder, die für die Zukunft Europas prägend sind. Kernthese dabei war: „Europa ist unsere Zukunft – wir brauchen ein starkes rechtsstaatlich und demokratisch ausgerichtetes Europa, das nicht zum Spielball der Mächtigen wird“.

25.03.21 Video-Konferenz zum Thema „Demokratie EuropaEuropas Zukunft sichern“

Diskussion mit Marco Schwarz, Projekt Manager der Friedrich-Ebert-Stiftung in Brüssel, moderiert von Manfred Klein.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung verabschiedeten Anträge mit der Zielrichtung, die Konferenz zur Zukunft Europa wieder auf zwei Jahre zu verlängern, die Diskussion von vertragsändernden Themen zuzulassen und deren nachvollziehbare Behandlung in den Abschlussverhandlungen zu garantieren.

Weiterhin beantragte die Versammlung, dass Verstöße von Staaten gegen die Rechtsstaatlichkeit auch dann mit dem Entzug von Fördergeldern geahndet werden können, wenn sie nicht im Zusammenhang mit EU-Budgets stehen.

26.05.21 Videokonferenz zum Thema „Zukunft Europas – Europa im Spannungsfeld der Weltmächte“ mit Moritz Körner (MdEP) – FDP. Nach dem Grundsatzreferat von Moritz Körner erörterten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter Moderation von Manfred Klein die Fragen: „Wohin bewegt sich die Europäische Union zwischen den Weltmächten China, Russland oder USA?“ Sie verabschiedeten den von Klein eingebrachten Antrag, das im europäischen Vertragswerk verankerte Einstimmigkeitsprinzip im Bereich der Außenpolitik zu Gunsten des Verfahrens der qualifizierten Mehrheit aufzugeben. Die Veranstaltung wurde vom städtischen Internet-Radio „Rakete“ aufgenommen und am 30.5.2021 ausgestrahlt.