Pressebericht „Spanien in Europa, Europa in Spanien – vom Mittelalter bis zur Gegenwart“am 17.09.2020

Spanien – unverzichtbarer Bestandteil Europas

Friedliches Nebeneinander der Religionen als Motor für Kultur und Wissenschaft  

„Im arabischen Spanien, am Kalifenhof in Córdoba nach 930, blühten Kultur und Wissenschaften in einem fast immer friedlichen Nebeneinander von Muslimen, Juden und Christen“ Ein Kernsatz von Professor Dr. Helmut Jacobs anlässlich seines Vortrags zum Thema „Spanien in Europa“ , Europa in Spanien“ im Rahmen einer Veranstaltung der Monheimer Europa-Union in Kooperation mit der VHS Monheim.

Während im mittelalterlichen Europa das griechische und römische Erbe in Vergessenheit geriet, übersetzen die Araber Aristoteles sowie indische und persische Philosophen und Autoren ins Arabische. Von dort aus ins Katalanische übertragen,  gelangen die Texte auch in christliches Einflussgebiet. In der Medizin gibt es bahnbrechende Erfindungen, z.B. die älteste anatomische Zeichnung des Auges aus dem 9.Jh. Das arabische  Zahlensystem wird eingeführt, die Araber bringen  Bewässerungssysteme für den Ackerbau nach Europa und im Jahr 1154 vollendet  der arabische Gelehrte Muhammad al-Idrisi mit der Tabula Rogeriana die Beschreibung der damals bekannten Welt mit ausführlichen Illustrationen und einer Weltkarte.

Der Referent gab über diesen Teilaspekt hinaus einen Gesamtüberblick über Spaniens wechselvolle Geschichte – von den Iberern, den ersten – auch namensgebenden – Bewohnern der iberischen Halbinsel, über Einflüsse der Karthager und Römer, weiter über die Kalifate von Al Andalus  über das Goldene Zeitalter (Siglo de Oro), in dem Spanien zur Weltmacht aufstieg, bis hin zum heutigen modernen Spanien und seine Integration in die Europäische Union. Nicht nur mit seinem engagierten und fundierten Vortrag sondern auch mit temperamentvollen Akkordeonklängen – mit Sonaten und Fandangos (spanische Singtänze) aus dem 18. Jahrhundert – begeistert der Referent sein Publikum.

Der Moderator Manfred Klein, Vorsitzender der örtlichen Europa-Union, stellte nach Vortrag und Diskussion zusammenfassend fest: „Das war kein einfacher Streifzug durch die Geschichte Spaniens sondern ein tiefes Eintauchen in die kulturelle, wissenschaftliche und historische Entwicklung der iberischen Halbinsel“ Mit Urkunden und Buchgeschenken dankte er im Vorfeld der Veranstaltung den Mitgliedern Edith und Karlheinz Bader für Ihre 30-jährige Mitgliedschaft und Aktivität in der Europa-Union.

Professor Dr. Helmut Jacobs präsentierte auch eine Reihe von Büchern, in denen er als Autor und Herausgeber fungiert sowie einige CD´s mit seinen musikalischen Interpretationen von Sonaten und Fandangos.

Personen von links nach rechts:

  • Helmut Jacobs, Universitätsprofessor an der Gerhard-Mercator-Universität, Duisburg
  • Manfred Klein Vorsitzender der Monheimer Europa-Union

Die  Veranstaltung wurde im Rahmen der Europawoche 2020 gefördert vom Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales des Landes Nordrhein-Westfalen.