Treffsicher für Europa Internationaler Jugendwettbewerb im Bogenschießen

Treffsicher für Europa – unter diesem Motto lud die Monheimer Europa-Union in Kooperation mit der VHS und dem Haus der Jugend nun bereits zum zwölften Mal in Folge junge Menschen im Haus der Jugend dazu ein, beim Wettbewerb im Bogenschießen sportlichen Ehrgeiz und persönliches Engagement und Interesse an Europa zu zeigen. Eine internationale Begegnung: Insgesamt 18 junge Menschen im Alter von 13 bis 20 Jahren aus mehreren Nationen trafen sich zu diesem Wettbewerb.

Personen von links nach rechts:

  • Markus Löw HdJ, techn. Leitung
  • Yalal Chicki 3. Platz
  • Soufian Al Khabbachi 1. Platz
  • Ahmed Afi 2. Platz
  • Manfred Klein, Vorsitzender EU Monheim
  • Jonas Hartmann , HDJ
  • Hamza Kariuoh. HDJ

Ihre Mimik und Gestik verrieten höchste Konzentration, als nach fachlicher Instruktion durch Markus Löw (Haus der Jugend) das Bogenschießen begann. Pfeil auflegen, Bogen spannen und Zielen erfordern Koordinationsarbeit und insbesondere für Anfänger erscheint die Distanz zwischen Schussposition und Zielscheibe doch gigantisch. Nach insgesamt drei Wettbewerbs-Durchgängen stand Ergebnis fest. Sieger wurde Soufian Al Khabbachi (16 Jahre – Rosa-Parks-Schule) mit 580 Punkten– der zweite Platz mit 550 Punkten ging an Ahmed Afi (16 Jahre – Rosa-Parks-Schule OHG) und der dritte Platz an Yalal Chiki (15 Jahre – Peter-Ustinov Gesamtschule) mit 370 Punkten. Ganz im Sinne der olympischen Spieltike war Bogenschießen eine olympische Disziplin – seit 1972 gehört sie wieder zu den heutigen Olympischen Spiele. In diesem Sinne überreichten Manfred Klein, Chef der Monheimer Europa-Union sowie Markus Löw vom HDJ  dem Trio Gold-, Silber- und Bronzemedaillen und die entsprechenden Siegerurkunden. Klein erinnerte an die europäischen Wurzeln des Bogenschießens, das bereits in der Antike olympische Sportart war und seit 1972 fest zum Programm der modernen olympischen Spiele gehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.