Europawochen Kroatien 2013

Monnheimer Europawochen KroatienWappen Kroatiens

vom 16. bis 23. April 2013

Eine Veranstaltung der EUROPA UNION DEUTSCHLAND Stadtverband Monheim am Rhein und der Volkshochschule Monheim am Rhein,
in Kooperation in Kooperation mit dem Kroatischen Generalkonsulat, Düsseldorf und der „Kroatischen Gemeinschaft Zrinski i Frankopani e.V.“, Langenfeld

Schirmherren
– Vjekoslav KRIŽANEC, Generalkonsul der Republik Kroatien
– Daniel Zimmermann, Bürgermeister der Stadt Monheim

Kroatien ist eine Republik, deren natürliche westliche Grenze die Adria ist. ImNordwesten bildet Slowenien, im Norden Ungarn, im Nordosten Serbien, im Osten Bosnien und Herzegowina sowie im Südosten Montenegro die Grenze.

Das Land hat eine Fläche von 56.542 qkm mit rd. 4,480 Mio. Einwohnern. Mit Abschluss des Ratifizierungsprozesses wird das Beitrittsland am 1. Juli 2013 der 28. Mitgliedsstaat der Europäischen Union werden.

                                     Programm

16. April 2013 um 18.00 Uhr
Eröffnungsveranstaltung der „Monheimer Europawoche Kroatien“ im Ratssaal der Stadt Monhei
m am Rhein und Eröffnung der Ausstellung

Grußworte und Redebeiträge:

– Manfred Klein, Vorsitzender des Stadtverbandes Monheim am Rhein
der Europa-Union Deutschland,

– Daniel Zimmermann, Bürgermeister der Stadt Monheim am Rhein

– Dr. Angelica Schwall-Düren, Ministerin für  Bundesangelegenheiten,
Europa und Medien des Landes NRW,

– Vjekoslav KRIŽANEC, Generalkonsul der Republik Kroatien

Musikalisches Rahmenprogramm:
Duett: Renato Rozic(elektrische Gitarre) und Martin Gjakonovski (Kontrabass)

Einführung in die Ausstellung „Die Farben Kroatiens“ des Malers
Marijan Dadic:

– Beate Domdey-Fehlau, Geschäftsführerin des Kunstvereins Langenfeld e.V.

 Eröffnung der Ausstellung

– Frau Dr. Angelica Schwall-Düren, Ministerin für  Bundesangelegenheiten,
Europa und Medien des Landes NRW,
– Vjekoslav KRIŽANEC, Generalkonsul der Republik Kroatien

 Herr Marijan Dadic, geboren 1960 in Bosnien, absolvierte das Studium der Theologie und Philosophie in Sarajewo, lebte und arbeitete während des Bürgerkrieges 1990 bis 1995 in verschiedenen Orten in Bosnien-Herzegowina und Kroatien, arbeitete für den karitativen Verein „St. Antoniusbrot“ und versorgte Flüchtlinge und Vertriebene mit Nahrung, Kleidung und Medikamenten. Seine Kunst thematisiert immer wieder die Heimatlosigkeit und Sehnsucht der Menschen nach Geborgenheit.

In den Werken seiner Ausstellung in Monheim, „Die Farben Kroatiens“, stellt der Künstler die verschiedenen Facetten seiner Heimat lebendig und bunt dar: Die azurblaue Adria in Dalmatien, goldene Felder in Slawonien, rotbraune Berge und steinige Landschaften in Lika, tiefgrüne Wälder und das Flachland der Posavina sowie Menschen – bei der Arbeit oder Ausübung ihrer Traditionen.

Einzel- und Gruppenausstellungen hatte Marijan Dadic in verschiedenen Städten in Kroatien, Bosnien-Herzegowina sowie in Deutschland (Münster, Neviges, Hannover, Wiesbaden, Ulm, Düsseldorf, Dortmund, Hagen, Blankenheim, Bad Camberg, Frankfurt sowie zahlreiche Ausstellungen in Köln).


17. April 2013 um 19.00 Uhr: Vortrag zur Geschichte Kroatiens
im Bürgerhaus Baumberg, Humboldtstr. 8

 „Kroatien gestern und heute“ – eine Zeitreise durch die wechselvolle Geschichte Kroatiens vom 7. bis zum 21. Jahrhundert –

Referent: Herr Gojko Boric, Kroatischer Journalist und Publizist.

Einführung und Moderation: Manfred Klein,Vorsitzender des Stadtverbandes             Monheim am Rhein der Europa-Union Deutschland

Gojko Boric ist kroatischer Journalist und Publizist mit Wohnsitz in Köln.
Als langjähriger Mitarbeiter des deutschen Auslandssenders “Deutsche Welle” in Köln, Korrespondent und Kommentator von kroatischen Zeitungen im Ausland und in Kroatien, Autor und Ko-Autor von politischen und kulturellen Büchern und als Übersetzer deutscher Poesie ins Kroatische nimmt er an vielen politischen und kulturellen Symposien in Kroatien und Deutschland teil.
Der Referent spannt den historischen Bogen von der Besiedlung Dalmatiens und Pannoniens im 7. Jh. über die Fürstentümer im 8. Jh., das Königreich Kroatien das bis 1102 Bestand hatte, die Habsburgerherrschaft, die von 1527 bis 1918 dauerte, bis hin zum Unabhängigkeitskrieg in den Jahren 1991 bis 1995 und dem Prozess des Beitritts zur Europäischen Union, der 2005 begann und am 1.7.2013 vollzogen wird.

————————————————————————————————————-

18.April 2013 um 19.00 Uhr Autorenlesung in der Bibliothek der Stadt Monheim am Rhein

Dr. Alida Bremer; Kroatische Literaturwissenschaftlerin und Autorin, referiert über kroatische Literatur

Alida Bremer
Geboren 1959 in Split. Promotion im Fach Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Saarbrücken. Publikationen (Auswahl): (Hrsg.): Jugoslawische (Sch)Erben: Probleme und Perspektiven (Osnabrück 1993); Kriminalistische Dekonstruktion: Zur Poetik der postmodernen Kriminalromane (Würzburg 1999); (Hrsg.): Literarischer Reiseführer: Istrien (Klagenfurt/Celovec 2008); (Hrsg. mit Silvija Hinzmann und Dagmar Schruf): Südliche Licht. 20 Liebeserklärungen an Kroatien (Berlin 2008); (Hrsg.): Fabula rasa oder: Zagreb liegt am Meer: Die kroatische Literatur der letzten 25 Jahre. Die Horen, Band 229 (Bremerhaven 2008). Gemeinsam mit dem KulturKontakt Austria Herausgeberin der Reihe „Kroatische Literatur der Gegenwart“ in zehn Bänden. Zahlreiche literarische Übersetzungen u.a. von Edo Popović, Ivana Sajko, Delimir Rešicki, Marko Pogačar, Renato Baretić, Roman Simić, Zvonko Maković, Jakša Fiamengo, Svjetlan Junaković. Gemeinsam mit dem ungarischen Autor György Dalos Kuratorin des Programms „Kroatien als Schwerpunktland zur Leipziger Buchmesse“ 2008. „Grenzgänger“ Stipendium der Robert Bosch Stiftung für die Arbeit am Roman Olivas Garten (erscheint im September 2013 beim Eichborn Verlag, Köln). Freie Mitarbeiterin der S. Fischer Stiftung und des Netzwerks Traduki. Mitglied des kroatischen PEN Zentrums.

Der Autor Herr Renato Baretić liest aus seinem im März 2013 erschienenen Roman „Der achte Beauftragte“.

————————————————————————————————————-

19. April um 19.00 Uhr im großen Saal der Volkshochschule der Stadt Monheim am Rhein „Kroatien mit allen Sinnen genießen“

– Präsentation Kroatischer Kultur, Tourismus und Lebensfreude

– Vortrag von Mato Radic, Direktor der Kroatischen Zentrale für                                       Touristische Höhepunkte in Kroatien

– Pater Josip Kulovic stellt vor:
Kroatische Folkloregruppen (Kinder und Jugendliche) unter Leitung von Slavica Pusic, Trachten von Mira Knez
Kroatische Singgruppe und Kirchenchor unter Leitung von Franco Milic

– Mitwirkung der
„Kroatischen Gemeinschaft Zrinski i Frankopani e.V.“, Langenfeld

– Quiz zu Kroatien, dem sympathischen Land in Mitteleuropa

– Moderation: Manfred Klein

– Kroatische Gastronomie: Restaurant Niko, Langenfeld.

Kroatien ist ein attraktives Urlaubsziel. Hauptattraktionen sind die Küste mit hunderten vorgelagerten Inseln die Nationalparks und die Städte, besonders beliebt sind Split, Dubrovnik, Rijeka und Zagreb. Jedes Jahr besuchen über zehn Millionen Touristen Kroatien. Die Tendenz ist seit Jahren steigend. So wurde Kroatien durch das „World Tourism Barometer“ zum 18. bekanntesten Touristenziel der Welt ernannt. Etwa ein Fünftel des BIP entsteht aus dem Tourismus des Landes und stellt ein wichtiges Standbein der Wirtschaft im tertiären Sektor dar.

—————————————————————————————————————-

 20. April 2013 von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Open-Air-Veranstaltung am Busbahnhof in Monheim
unter Federführung der Kroatischen Gemeinschaft „Zrinski i Frankopani e.V.“, Langenfeld, mit landestypischen Speisen und Getränken und kroatischer Musik von Branko Mikulici.
Informationen zu Kroatien und zu europäischen Themen von der Monheimer Europa-Union


23. April 2013 um 19.00 Uhr im Ratssaal der Stadt Monheim am Rhein „Wirtschaftsforum Kroatien“ in Kooperation mit der IHK Düsseldorf

Begrüßung und Moderation:

Manfred Klein Diplom-Betriebswirt, Vorsitzender des  Stadtverbandes Monheim am Rhein der Europa-Union Deutschland

Grußworte:
– Daniel Zimmermann, Bürgermeister der Stadt Monheim am Rhein

Vorstellung der Wirtschaft Kroatiens
– Kristijan Tušek

Podiumsdiskussion „Ausbildung – ein guter Weg zur Integration“

580.000 Unternehmerinnen und Unternehmer mit Migrationshintergrund gibt es in Deutschland, aber nur 14 Prozent bilden aus. Das liegt deutlich unter dem bundesweiten Durchschnitt von 25 Prozent. Die Initiative „Aktiv für   Ausbildung“ will das ändern: Ziel dieser von der Bundesregierung geförderten Initiative ist es, die wachsende Wirtschaftskraft von Betrieben  mit Inhaberinnen und Inhabern mit Migrationshintergrund verstärkt zur  Schaffung neuer Ausbildungsplätze zu nutzen, insbesondere Jugendlichen mit Migrationshintergrund Ausbildungsplätze anzubieten und so den Integrationsprozess zu fördern.

Diskussionsteilnehmer

– Jerko Cutura vormals Vorsitzender des Verbandes der Kroatischen                               Hoteliers und Gastronomen

– Kristijan Tušek, Generalkonsulat der Republik Kroatien, Düsseldorf

– Holger Hey, Geschäftsführer der Stiftung Bildung Egitim und Inhaber der Firma Hey Projects KG, Köln

– Clemens Urbanek, Geschäftsführer der IHK Düsseldorf für den                                               Bereich Berufsbildung/Prüfungen.

– Mathias Johnen, stellv. Geschäftsführer DEHOGA Nordrhein e.V., Köln

Die Wirtschaft Kroatiens: Das Bruttoinlandsprodukt belief sich im Jahr 2011 auf 14.457 Euro pro Kopf. Im Vergleich mit dem BIP der EU ausgedrückt in Kaufkraftstandards erreicht Kroatien einen Index von 64 (EU-27:100) (2009). Die Staatsverschuldung betrug 2009 38,1 Mrd. US-Dollar oder 61,0 % des BIP.

Die vorherrschenden Industriebetriebe in Kroatien sind Erdölraffinerien, Eisen- und Stahlwerke, Schiffswerften, Chemieunternehmen und Produktionsstätten für Nahrungsmittel, Maschinen, Zement und Beton, Metallwaren und Textilien. Die ehemals bedeutende Bergbauindustrie verzeichnet seit einigen Jahren Rückgänge in der Produktion..